Der Wald - eine ganz besondere Welt

Vielblütige Weißwurz
Polygonatum multiflorum

 Bildquelle: Ernst Klett Verlag - Vielblütige WeißwurzDie Weißwurz mag die Gesellschaft anderer Blumen. Wenn der Waldboden noch frisch und nährstoffreich ist, kann sie bis zu 60 Zentimeter hoch werden.

Im Mai und Juni erscheinen ihre weißgrünen Blütenglöcklein. Sie baumeln zwei Zentimeter lang an weit überhängenden Stengeln, die aus den Achseln ovaler, blaugrüner Blätter wachsen. jeweils zwei bis sechs Glöckchen hängen an einem Stiel. Die Früchte - blauschwarze Beeren - sind zum Teil schon im Hochsommer reif, zum Teil erst im Herbst.

Die Vielblütige Weißwurz hat ihren Namen von dem weißen, fleischigen, fast waagrecht im Erdboden liegenden Wurzelstock. Der bringt jedes Jahr am neuen Ende der Wurzel eine Knospe hervor und wächst so weiter. Der alte senkrechte Trieb der Pflanze stirbt nach der Fruchtreife ab. Er hinterläßt eine runde, siegelartig vertiefte Narbe (die dazu führte, daß man die Pflanze auch "Vielblütiges Salomonsiegel“ nennt). Jedes Jahr kommt ein neues Siegel dazu.

Früher sprach man dem Wurzelstock geheimnisvolle Kräfte zu. Man sollte damit verschlossene Türen aufsprengen können.

Das hat sich leider nicht bestätigt. Dennoch ist Vorsicht geboten: Die Weißwurz ist sehr giftig.

© PhiloPhax Internet-Agentur Holzgerlingen & Lauftext
Weitere Publikationen: Reise RatSchwarzwald.net - Neckarkiesel
Der deutsche WaldNaturmedizinNaturkosmetik