Neckar-Karte

Unser Tipp:
Haussicherheits-technik und Alarmtechnik

von Siller, dem Hausrenovierer in Bretzfeld

HeilbronnHeilbronn

Schon in der Altsteinzeit siedelten Menschen im Heilbronner Becken. Die Römer waren hier, die Alamannen und die Franken.

Heilbronn - Quelle: Archiv Heilbronn Marketing GmbH

Als „Villa Hilebrunna“ wird die Stadt 822 erstmals schriftlich erwähnt - der Name wird wohl auf einer hier existierenden eingefasste Quelle beruhen. Ein Markt mit Marktgericht existiert sicher im Jahre 1050, Stadtrecht bekommt Heilbronn 1281 von König Rudolf I. von Habsburg.

Ursprünglich lag Heilbronn nur an einem Nebenarm des Neckar, der Hauptstrom lag weiter westlich. Mit dem Neckarprivileg vom 27. August 1333 bekam Heilbronn die Berechtigung, den Lauf des Flusses zu verändern - Grund waren die Zerstörungen, die ein Hochwasser im selben Jahr anrichteten. Stauwehre sollten das Heilbronner Gebiet vor weiteren Überflutungen schützen. Die dazu errichteten Stauwehre brachten aber auch große Veränderungen: die Nutzung der anfallenden Wasserkraft diente dem Antrieb der städtischen Mühlen, die den Grundstein zur späteren Industrialisierung legten. Allerdings versperrten die Wehre der Schifffahrt auf dem Neckar die freie Fahrt. Im Mittelalter kamen nur Flösse durch eine eigens geschaffene Floßgasse, andere Waren mussten in Heilbronn umgeschlagen werden - die Reichsstadt wurde so zu einem bedeutenden Handelsplatz. Erst der Bau des um 1820 gebauten Wilhelmskanals erlaubte die die durchgehende Schifffahrt von Mannheim bis Esslingen.

Heilbronn - Quelle: Archiv Heilbronn Marketing GmbH

Die Stadt mit ihren Hafenanlagen und Industrieanlagen wird im Zweiten Weltkrieg mehrfach bombardiert - mit katastrophalen Folgen. Die Stadt wird fast völlig zerstört.

Nach Kriegsende wird nicht nur die Industrie wieder aufgebaut, auch etliche historische Bauten werden originalgetreu wieder aufgebaut. Zu den markantesten Bauwerken zählt das Rathaus mit der astronomischen Kunstuhr am Heilbronner Marktplatz. Sehenswert ist auch die weidererrichtete Killianskirche mit dem Schnitzaltar von Hans Seyfer von 1498. Die aus Lindenholz gearbeiteten Skulpturen waren im Salzbergwerk Bad Friedrichshall eingelagert und überstanden so Weltkrieg.

Heilbronn Neckarfest - Quelle: Archiv Heilbronn Marketing GmbH

Im Sommer findet in Heilbronn im 2-Jahres-Wechsel das Neckarfest oder das Traubenblütenfest statt. Am 22-24.6.2007 ist das Neckarfest an der Reihe. Neben einer Menge an Attraktionen für mitmachwillige Zuschauer ist vor allem der Wasserumzug sehenswert. Alle Arten von selbstgebauten Wasserfahrzeugen - vom Himmelbett bis zum Mähdrescher - werden dem staunende Publikum präsentiert und von diesem bewertet.

Musik und Comedy, Kabarett und Kleinkunst werden im Sommer auf dem Festivalgelände Gaffenberg präsentiert.

Und im Herbst findet hier im Zentrum des württembergischen Weinbaus eines der wichtigsten Feste statt: das Heilbronner Weindorf.

Mehr Informationen:
Touristikgemeinschaft HeilbronnerLand e.V.
Lerchenstraße 40
74072 Heilbronn
Tel.: +49 (0) 71 31 / 994 13 90
Fax: +49 (0) 71 31 / 994 13 91
eMail: service@heilbronnerland.de
Internet: www.heilbronnerland.de

Tourist-Information Heilbronn
Heilbronn Marketing GmbH
Kaiserstr. 17
74072 Heilbronn
Tel.: +49 (0) 71 31 / 56 22 70
Fax: +49 (0) 71 31 / 56 33 49
eMail: info@heilbronn-marketing.de
Internet: www.heilbronn-marketing.de

Webcam Heilbronn

Haussicherheitstechnik und Alarmtechnik in Heilbronn von Siller, dem Hausrenovierer.

© - Online-Redaktion PhiloPhax Holzgerlingen
Informationen über Suchmaschinenoptimierung finden Sie unter Lauftext.de
Ebenfalls empfehlenswert: Der Wald - eine ganz besondere Welt