Neckar-Karte

Unser Tipp:
Haussicherheits-technik und Alarmtechnik

von Siller, dem Hausrenovierer in Bretzfeld

Bad Cannstatt

Cannstatt - heute Bad und Stadtteil von Stuttgart - war schon etwa 100 Jahre n.Chr eine bedeutende Stadt unter römischer Herrschaft, lange bevor am Nesenbach die ersten Pferde auf die Weide getrieben wurden.

Wilhelma - Copyright Stuttgart-Marketing GmbH
In der Wilhelma

Die Römer installierten eine starke römische Militäreinheit und errichteten eine der größten römischen Städte im heutigen Baden-Württemberg. 746 lud der Karolinger Karlmann die aufständischen alamannischen Herzöge und Adligen zu einer Versammlung ein. Im sogenannten „Blutgericht zu Cannstatt“ ließ er die Fürsten zu Tausenden wegen Hochverrats hinrichten.

Der erste Cannstatter Hafen wurde 1713 eingeweiht, hatte aber nur geringe Bedeutung. Im 18. und 19. Jahrhundert war die Oberamtsstadt Cannstatt vor allem als Kurort bei der bessergestellten Bevölkerungsschicht beliebt. 1885 fuhr der Reitwagen von Gottlieb Daimler und Wilhelm Maybach durch den Ort.

Einer größten Anziehungspunkte in Baden-Württemberg ist die Wilhelma, gebaut 1850 für König Wilhelm I von Württemberg als "Gartenhaus mit Wohngebäuden und Ziergewächshäusern". Heute beherbergt die Wilhelma etwa 10000 Tiere (fast 1000 Arten) und 5000 verschiedene Pflanzenarten. Die Menschenaffenhaltung ist weltberühmt.

Schloss RosensteinIm Merzedes-Benz Museum - Quelle: Archiv Heilbronn Marketing GmbH mit dem Rosensteinpark war einst ein königliches Landhaus. Hier ist heute das Naturkundemuseum untergebracht.

Das Mercedes-Benz-Museum zog im Frühjahr 2006 nach Bad Cannstatt in das neue Gebäude mit seinem wankelförmigen Grundriss. Hier sind Fahrzeuge vom ersten Auto der Welt über die legendären Silberpfeile bis zu Mercedes-Benz-Fahrzeugen hochgestellter Persönlichkeiten zu sehen.

Canstatter Volksfest - Copyright Stuttgart-Marketing GmbHDas Cannstatter Volksfest auf dem Cannstatter Wasen am Neckar ist nach dem Oktoberfest in München das zweitgrößte Volksfest der Welt und beginnt normalerweise eine Woche nach dem Beginn des bayerischen Volksfestes. Anlass des ersten Cannstatter Volksfestes 1818 war die Einweihung einer landwirtschaftlichen Unterrichtsanstalt, der heutigen Universität Hohenheim. Erzwungen wurde die Einrichtung indirekt durch den Ausbruch des indonesische Vulkans Tambora 1815. Der damals in die Atmosphäre getragene Staub sorgte für drastische Klimaveränderungen und Missernten auf der Nordhalbkugel der Erde. Ein Jahr ohne Sommer und Hungersnöte waren die Folge.

Das „Cannstatter Zuckerle“, der wohl bekannteste Wein von Stuttgarts Weinbergen, ist kein süßes Tröpfchen. Die ausdrucksvollen Spitzenweine haben ihren Namen vom „Zuckerberg“ am Neckar.

Wilhelma auf dem Neckar - Quelle: Neckar-Käpt’n Stuttgar
Die "Wilhelma" auf dem Neckar

Die Neckar-Personen-Schiffahrt Berta Epple feiert 2007 ihr 50-jähriges Jubiläum. Als Stuttgart 1958 den Hafen in Wangen einweihte waren Karl und Berta Epple mit ihrer kleinen Flotte schon zur Stelle. Mehr als 100000 Fahrgäste werden im Jahr zwischen Plochingen und Heilbronn vom Neckar-Käpt'n hin und her geschippert - inzwischen auch mit einem Partyfloß.

Mehr Informationen:
Stuttgart-Marketing GmbH
Lautenschlagerstr. 3
70173 Stuttgart
Tel.: +49 (0) 711 / 222 82 40
Fax: +49 (0) 711 / 222 82 17
eMail: info@stuttgart-tourist.de
Internet: www.stuttgart.de

© - Online-Redaktion PhiloPhax Holzgerlingen
Informationen über Suchmaschinenoptimierung finden Sie unter Lauftext.de
Ebenfalls empfehlenswert: Der Wald - eine ganz besondere Welt