Neckar-Karte

Neckargemünd

Unter dem Namen „Gmundi“ wurde das heutige Neckargemünd erstmals 988 erwähnt. 1230 wurde der Ort freie Reichsstadt, 1466 bekam die Stadt das Marktrecht.

In den Kriegen der nächsten Jahrhunderte wurde Neckargemünd immer wieder von fremden Truppen besetzt: im Dreißigjährigen Krieg, im Pfälzischen Erbfolgekrieg und während der französischen Revolution. Im 19 Jahrhundert besetzen erst russische dann preußische Verbände Neckargemünd.

Die „schöne Nachbarin Heidelbergs“ liegt an der Mündung des Flüsschens Elsenz in den Neckar - der heutige Name bezieht sich darauf. In der Altstadt sind noch zahlreiche mittelalterliche Gassen und Winkel mit interessanten Fachwerkbauten erhalten. Die enge Kleppergasse verläuft an der Rückseite der ehemaligen Stadtmauer - ein kurzer besuch lohnt sich.

Die nahegelegene Bergfeste Dilsberg, die zwischen 1150 und 1200 angelegt wurde ist Anfangs des 20. Jahrhunderts saniert und restauriert worden. Heute ist sie mit ihrem Ausblick über den Neckar ein beliebtes Touristenziel.

Mehr Informationen:
Tourist-Information
Bahnhofstraße 13
69151 Neckargemünd
Tel.: +49 (0) 62 23 / 35 53
Fax: +49 (0) 62 23 / 737 84
eMail: touristinfo.neckargemuend@t-online.de
Internet: www.neckargemuend.de

© - Online-Redaktion PhiloPhax Holzgerlingen
Informationen über Suchmaschinenoptimierung finden Sie unter Lauftext.de
Ebenfalls empfehlenswert: Der Wald - eine ganz besondere Welt