Neckar-Karte

Haustechnik von Siller, dem Hausrenovierer in Bretzfeld

Kurpfälzischer Neckar

In der Zeit der deutschen Kleinstaaterei endete bei Heilbronn der württembergische Neckar. Durch das im Jahr 1333 ausgestellte Neckarprivileg wurde der Stadt Heilbronn die Genehmigung erteilt, den Lauf des Neckars zu beeinflussen.

HeidelbergStauwehre wurden gebaut, die die städtischen Mühlen mit Wasserkraft versorgten. Diese Entwicklung Heilbronns wirkte sich allerdings verheerend auf die Schifffahrt aus - der Neckar war dicht. Bis auf das Holz der Flöße mussten alle Waren in Heilbronn umgeschlagen werden. 1802 wurde Heilbronn Württembergisch, der Wilhelmskanal wurde gebaut und 1821 eröffnet, der Neckar konnte wieder durchgehend befahren werden.

 

 

© - Online-Redaktion PhiloPhax Holzgerlingen
Informationen über Suchmaschinenoptimierung finden Sie unter Lauftext.de
Ebenfalls empfehlenswert: Der Wald - eine ganz besondere Welt