Neckar-Karte

Bad Wimpfen

Hier, an der Mündung der Jagst in den Neckar, verlief eine uralte Völkerstraße, die sich von Frankreich kommend in zwei Zweige gabelte - einen nordöstlichen und einen südöstlichen. Aus römischer Zeit nachgewiesen ist eine hölzerne Brücke über den Neckar.

Im Jahr 829 wird Wimpfen als „Wimpina“ erstmals schriftlich erwähnt, Marktrecht bekam die Stadt 965 von Kaiser Otto I. Durch die verkehrsgünstige Lage an der alten Straße und am Neckar entwickelte sich die Stadt schnell - den Wimpfener Talmarkt gibt es nun schon seit über 1000 Jahren.

Oberhalb des Marktfleckens errichtete Kaiser Friedrich Barbarossa im 12. Jahrhundert die Stauferpfalz. In diesem befestigten Stützpunkt hat zum Beispiel der Stauferkaiser Heinrich IV. mehrfach Hof gehalten - daher auch der heutige Name Kaiserpfalz. Mit einer Länge von über 200 Metern ist diese Wehranlage die größte erhaltene Pfalz nördlich der Alpen.

Der westliche Bergfried ist heute das Wahrzeichen von Bad Wimpfen: der Blaue Turm. Von oben hat man einen weiten Blick ins Neckartal.

Im Dreißigjährigen Krieg litt Wimpfen unter Plünderung und Brandschatzung - es dauerte nach Ende des Krieges gut 150 Jahre, bis sich die Stadt erholt hatte. Ein Grund war die Schlacht bei Wimpfen, in deren ersten Stunden 5000 Mann fielen. Die Explosion des Munitionslagers der markgräflichen Truppen tat ein übriges.

1817 gelang die erste Soleförderung in Wimpfen. Die Sole war nicht nur technisch nutzbar, sie hatte auch therapeutische Wirkung. Das erste Kurhotel öffnete 1835. Selbst Mark Twain berichtet in den Erzählungen seiner Europareise 1867 darüber "Wimpfen war sehr malerisch und sehr verfallen, sehr schmutzig und sehr sehenswert". 1930 bekam die Stadt Wimpfen das „Bad“ vor ihrem Namen. Vor einigen Jahren wurde ein Salz- und Sole-Radweg angelegt.

Da Wimpfen den zweiten Weltkrieg nahezu unversehrt überstand ist die Altstadt immer einen Besuch wert.

Die Tourist-Information Bad Wimpfen bietet ein Kanuwochenende auf dem Neckar an: eine empfehlenswerte Schnuppertour. Um Ausrüstung, Unterkunft, Verpflegung und Transfer kümmern sich die Veranstalter.

Mehr Informationen:
Tourist-Information
Bad Wimpfen & Gundelsheim
Carl-Ulrich-Str.1
74206 Bad Wimpfen
Tel.: +49 (0) 70 63 / 972 00
Fax: +49 (0) 70 63 / 97 20 20
eMail: info@badwimpfen.org
Internet: www.badwimpfen.de

Bad Wimpfen bei Reiserat

© - Online-Redaktion PhiloPhax Holzgerlingen
Informationen über Suchmaschinenoptimierung finden Sie unter Lauftext.de
Ebenfalls empfehlenswert: Der Wald - eine ganz besondere Welt